FDMI Weimar

Fachdienst für Migration und Integration Weimar

Angebote für Einwanderer, Migranten & Flüchtlinge

Der Fachdienst für Migration und Integration (FDMI) des AWO Kreisverbandes Jena-Weimar e.V. richtet sich in erster Linie an Menschen, die neu nach Deutschland gekommen sind oder bereits seit längerem in Deutschland leben und einen Bedarf an Integrationsberatung und -begleitung haben. Die Unterstützungs- und Beratungsangebote sind vielfältig und nach Altersgruppen gestaffelt.

  • Migrationsberatung für Erwachsene Zuwanderer (MBE 27 < )
  • Ambulante Betreuung für Menschen mit MH
  • Flüchtlingsberatung
  • und andere migrationsspezifische Projekte 

Um die über 27-Jährigen kümmert sich die Migrationsberatung für erwachsene Zuwanderer (MBE) mit Anlaufstellen in Weimar und dem Weimarer Land. Der Fachdienst arbeitet in kommunalen Netzwerken mit und berät andere Einrichtungen zu Fragen der Migration, Integration und interkulturellen Öffnung.

Kontakt und Anfahrt

Teamleitung Fachdienst Migration und Integration Weimar:
Harun Koyuncu



Adresse:
Graben 41
99423 Weimar

Telefon 03643 - 740 23 54
Telefax 03643 - 740 23 55
E-Mail fdmi-we@awo-jena-weimar.de

Adresse:
Marienstraße 12
99423 Weimar

Telefon 03643 - 4887125
Telefax 03643 - 4887190
E-Mail fdmi-we@awo-jena-weimar.de

Migrationsberatung für Erwachsene Zuwanderer (MBE 27 < )

Wir beraten und begleiten Menschen mit Migrationshintergrund ab 27 Jahren. Hier unterstützen wir in allen Lebenssituation zu Themen:

  • Alltägliche Probleme
  • bei Fragen zu Arbeit und sozialen Leistungen
  • zu aufenthaltsrechtlichen Fragen
  • Begleitung zu Behörden und Ärzten
  • Konflikten in der Familie
  • Begleitung der Integrationskurse


Wir arbeiten aktiv im kommunalen Netzwerk und wirken bei der interkulturellen Öffnung und Vernetzung der Regeldienste und anderer Einrichtungen mit.

Ansprechpartner*innen:

Harun Koyuncu (Deutsch, Englisch, Türkisch)
Tel 03643 - 4887125
E-Mail hkoyuncu@awo-jena-weimar.de

Maria Brückner (Deutsch, Englisch)
Tel 03643 - 7402354
E-Mail mbrueckner@awo-jena-weimar.de

Elena Bechtold (Deutsch, Russisch)
Tel 03643 - 7402356
E-Mail ebechtold@awo-jena-weimar.de

Wera Weinheimer (Deutsch, Arabisch, Englisch)
Tel 03643 - 7402354
E-Mail wweinheimer@awo-jena-weimar.de 

Adresse
Graben 41
99423 Weimar

Ambulante Betreuung für Menschen mit Migrationshintergrund

Der Fachdienst für Migration und Integration des AWO Kreisverbandes Jena-Weimar e.V. bietet ambulante Betreuung für Menschen mit Migrationshintergrund an. Dies umfasst alle volljährigen Einwanderinnen und Einwanderer:

  • mit (drohender) Behinderung und/oder
  • mit psychischen Erkrankungen/ Beeinträchtigungen und/oder
  • Abhängigkeitserkrankungen

Ansprechpartner*innen:

Harun Koyuncu (Englisch, Deutsch, Türkisch)
Tel
03643 - 7402354
Tel 03643 - 4887125
E-Mail hkoyuncu@awo-jena-weimar.de

Anke Teige (Deutsch, Englisch)
Tel 03643 - 4887120
E-Mail ateige@awo-jena-weimar.de

Jamal Al-Musalmi (Deutsch, Englisch, Arabisch)
Tel 03643 - 4887120
E-Mail al-musalmi@awo-jena-weimar.de

Adresse
Marienstraße 12
99423 Weimar

Flüchtlingsberatung

Die Flüchtlingsberatungsstelle ist eine Anlaufstelle für Flüchtlinge und Asylbewerber und bietet Rat, Hilfe und Unterstützung bei:

  • Asylverfahren- und Aufenthaltsrecht, bzw. Rückkehr 
  • soziale Leistungen, bzw. Asylbewerberleistungsgesetz
  • Erwerb der deutschen Sprache und Arbeitsgenehmigung, Studium
  • Zu Fragen der Erziehung und Einschulung der Kinder
  • Wir vermitteln außerdem Kontakt zu Anwälten und Therapeuten sowie zu anderen Beratungsstellen.

Ansprechpartner*innen:

Harun Koyuncu (Deutsch, Englisch, Türkisch)
Tel
03643 - 7402354
Tel 03643 - 4887125
E-Mail hkoyuncu@awo-jena-weimar.de

Nicole Stinka (Deutsch, Englisch)
Tel 03643 - 4887123
E-Mail nstinka@awo-jena-weimar.de

Jeanne Dornow (Deutsch, Englisch, Spanisch)
Tel 03643 - 4887126
E-Mail jdornow@awo-jena-weimar.de

Adresse
Marienstraße 12
99423 Weimar

Bundesinitiative Schutz von geflüchteten Menschen in Flüchtlingsunterkünften

Bundesinitiative „Schutz von geflüchteten Menschen in Flüchtlingsunterkünften“

Das Bundesministerium für Familie, Senioren, Frauen und Jugend (BMFSFJ) steuert in enger Abstimmung mit UNICEF die Bundesinitiative „Schutz von geflüchteten Menschen in Flüchtlingsunterkünften“. Sie entwickelten gemeinsam mit den Gewaltschutzkoordinator*innen an verschiedenen Projektstandorten die „Mindeststandards für geflüchtete Menschen in Flüchtlingsunterkünften“. Diese sechs Mindeststandards werden in regelmäßigen Monitorings analysiert und weiterentwickelt.  Seit 2017 enthalten auch die Mindeststandards Leitlinien zum Schutz von Geflüchteten mit Behinderungen und LSBTI* Geflüchteten.

Sechs Mindeststandards:

  • Einrichtungsinternes Schutzkonzept
  • Personal und Personalmanagement
  • Interne Strukturen und externe Kooperationen
  • Umgang mit Gewalt, Gefährdungseinschatzung/ Risikomanagement
  • Bauliche Schutzmaßnahmen
  • Monitoring der Umsetzung des Schutzkonzeptes

Neben der Entwicklung und Implementierung eines Gewaltschutzkonzeptes für die dezentrale Unterbringung in Weimar von Menschen mit Fluchthintergrund ist ein Fokus ebenso die Arbeit mit von Gewalt betroffenen geflüchteten Menschen.

Des Weiteren profitieren zentrale oder dezentrale Unterbringungen für Geflüchtete durch die Möglichkeit der Teilnahme an bedarfsspezifischen Schulungen zum Thema Präventionsarbeit.

Ansprechpartnerin
Theresa Zanders (Deutsch, Englisch, Italienisch)

Tel 03643 – 4887121
E-Mail tzanders@awo-jena-weimar.de

Adresse
Marienstraße 12
99423 Weimar

Projekt An(ge)kommen

Das Projekt An(ge)kommen: Beratung, Bildung und Begleitung geflüchteter Menschen

Das Projekt An(ge)kommen richtet sich an alle Menschen, die sich in einem noch nicht erfolgreich abgeschlossenen Asylverfahren befinden, keinen Zugang zu anderen Integrationsmaßnahmen haben und im Projektgebiet aktuell oder perspektivisch leben. Hierzu zählen Geflüchtete ohne Aufenthaltstitel, Asylsuchende, geduldete Personen oder Menschen im Dublin-Verfahren. Die Ratsuchenden stammen hauptsächlich aus Afghanistan, Irak, Serbien, Kosovo, Syrien, der Türkei, Russland aber auch aus Aserbaidschan, Armenien, Indien, Nigeria, Palästina, Sudan. Dabei handelt es sich um Familien mit Kindern und erwachsene Einzelpersonen.

Weitere Zielgruppen des Projekts sind Geflüchtete mit einer dauerhaften Bleibeperspektive in Weimar und dem Weimarer Land, die sich in einem noch nicht abgeschlossenen Asylverfahren befinden oder bereits einen Aufenthaltsstatus erhalten haben. Somit werden auch anerkannte, subsidiär geschützte Flüchtlinge bzw. neu angesiedelte Personen unterstützt. Wo es möglich ist, sollten diese in vorhandene integrationsfördernde Maßnahmen vermittelt werden. Es werden Einzelpersonen und Familien angesprochen.

Dieses Projekt wird aus Mitteln des Freistaats Thüringen gefördert:
http://thueringen.de/

Ansprechpartner*innen

Harun Koyuncu (Deutsch, Türkisch, Englisch)
Tel 03643 - 7402354
Tel 03643 - 4887126
E-Mail hkoyuncu@awo-jena-weimar.de

Nicole Stinka (Deutsch, Englisch)
Tel 03643 4887123
E-Mail nstinka@awo-jena-weimar.de

Adresse
Marienstraße 12
99423 Weimar

Ehrenamtsarbeit

Projekt Chance „Chance! – Chancengerechtigkeit durch Bildung, Teilhabe und Engagement“
Das Projekt „Chance!“ richtet sich an alle Menschen in Weimar, die sich freiwillig für und mit Menschen mit Migrationshintergrund engagieren möchten. In regelmäßigen Treffen mit jungen Migranten oder ihren Eltern, kann man gemeinsam:

  • Die deutsche Sprache zu zweit oder in der Gruppe praktizieren
  • Bei den Hausaufgaben Unterstützung leisten
  • Freizeitaktivitäten gestalten oder
  • Als Kultur- und Sprachmittler zu Behörden, Ärzten, Elterngesprächen, etc. begleiten und übersetzen.

Das Projekt „Chance!“ wird mit der Kindersprachbrücke Jena e.V und dem Institut für Interkulturelle Kommunikation e.V. (IIK) als Projektpartner durchgeführt.

Dieses Projekt wird aus Mitteln des Asyl-, Migrations- und Integrationsfonds kofinanziert.

Ansprechpartnerin: 

Jeanne Dornow (Deutsch, Englisch, Spanisch)
Tel 03643 - 4887126
Email jdornow@awo-jena-weimar.de

Aktuelle Projekte

Aktueller Kurskalender

Hier finden Sie unsere aktuellen Kurse:

FAQ

1. Wer wird beraten?
Wir beraten alle Menschen, unabhängig von ihrer Nationalität, Religion oder Weltanschauung

2. Was kostet die Beratung?
Unser Angebot ist kostenfrei

3. Was passiert mit meinen Daten?
Wir unterliegen der Schweigepflicht

4. Welche Sprachen werden im FDMI angeboten?
Deutsch, Englisch, Russisch, Arabisch, … sollten andere Sprachen nötig sein, können Sprachmittler zum Einsatz kommen

Wir werden unterstützt durch: