Aktuelle Meldungen

Gesundheitsförderung für AWO Mitarbeiter

Gemeinsam mit der AOK PLUS machte sich der Kreisverband der AWO Jena-Weimar e.V. vor drei Jahren auf den Weg, betriebliches Gesundheitsmanagement (BGM) einzuführen.Die Besonderheit und Herausforderung lag in den verschiedenen Arbeitsbereichen und Standorten der AWO. Ziel ist es, durch maßgeschneiderte Hilfen gesundheitsfördernde Strukturen zu etablieren und dadurch die Gesundheit der AWO-Mitarbeiterinnen und –Mitarbeiter nachhaltig zu stärken. Diese leisten täglich in den Bereichen Altenpflege, Kinderbetreuung und Jugendhilfe mit ihrem hohen sozialen, physischen und psychischen Einsatz eine professionelle und anspruchsvolle Arbeit. Am 19. Mai 2016 unterzeichneten die beiden Partner eine Verlängerung des bestehenden Vertrages bis zum 31. Mai 2017.

AOK-Regionalgeschäftsführer Matthias Krause erklärt das Engagement der AOK PLUS in der betrieblichen Gesundheitsförderung so: „Betriebliches Gesundheitsmanagament wird zunehmend zu einem Erfolgsfaktor für Arbeitgeber. Die Verantwortlichen der AWO Jena-Weimar sind sich dessen seit Jahren bewusst und arbeiten kontinuierlich an Verbesserungen. Die direkte Beteiligung der Mitarbeiter an der Schaffung nachhaltiger gesundheitsfördernder Strukturen, ist eine wichtige Voraussetzung für den Erfolg. Wir als AOK PLUS können der AWO unser Wissen und unsere langjährigen Erfahrungen auf dem Gebiet der betrieblichen Gesundheitsförderung zur Verfügung stellen und mit qualitätsgesicherten Analysen und Instrumenten unterstützen.“

Der Geschäftsführer und Vorstandsvorsitzende der AWO Jena-Weimar, Frank Albrecht, erläutert die Philosophie der betrieblichen Gesundheitsförderung folgendermaßen: „Ziel war und ist es, gesundheitsbezogene Maßnahmen, die sich an den Bedürfnissen der Mitarbeiter orientieren, zu unterstützen. Kein Gießkannenprinzip, kein Massagegutschein für alle, sondern im Kontakt mit den Mitarbeitern werden Sorgen und Bedarfe erkannt und gemeinsam nach Lösungen gesucht. Mit Mitarbeitern des Seniorenzentrums „Am Heiligenberg“ wurde so unter anderem ein Gesundheitstag zum Thema Rückengesundheit mit Unterstützung der AOK organisiert. Referenten und Therapeuten standen einen Tag lang den Mitarbeitern zur Verfügung, um zu erklären, zu untersuchen und zu beraten. An  diesem Tag war deutlich spürbar, dass sich der Umgang mit Erkrankungen des Rückens und von Gelenken deutlich im Wandel befindet. Diese Veränderung spürten auch Mitarbeiter der Kita „Nordknirpse“, die sich gemeinsam einen 8-wöchigen Kurs „Rückenfit in der Kita“ organisierten. Die Mitarbeiter erlebten, wonach sich ihr Rücken wirklich sehnt und wie sie in ihren alltäglichen Umgang ihren Rücken stärken können. Freude und Teamgeist auch außerhalb der Arbeitszeit waren bei diesen gemeinsamen Treffen deutlich spürbar.“

Die Leiterin der Kita Nordknirpse, Silke Böttner hat praxistaugliche Tipps aus dem Rückenfit-Programm für sich mitgenommen: „Ich putze jetzt meine Zähne immer, während ich auf einem Bein stehe! Einige Tipps und Anregungen sind im Alltag, ob  bei der Arbeit im Büro oder mit Kindern, ganz einfach umzusetzen. Meine Sichtweise auf manche Dinge hat sich verändert.“

In fünf Einrichtungen haben sich die Mitarbeiter in Arbeitssituationsanalysen, unterstützt durch die AOK Plus, damit auseinandergesetzt, wie sich ihr Arbeitsumfeld verändern sollte, um langfristig gesund und freudenvoll ihrer Tätigkeit nachgehen zu können. Dabei wurden gezielt die Tätigkeiten in der jeweiligen Einrichtung in den Fokus genommen und gemeinsam Lösungsansätze erarbeitet. Daraus hervorgegangen sind unter anderem: Herrichtung von Erholungsräumen, um ungestört Pausen wahrnehmen zu können, Gutachten zu Lärmbelastung und Unfallgefahren, die zu kommunalen Auflagen führten sowie zu einer Getränkeversorgung der Mitarbeiter während der Dienstzeit. Ferner unterstützen wir als Träger gesundheitsbezogene Aktivitäten, wie z. B. die Teilnahme am Jenaer Firmenlauf sowie die Durchführung von Kochseminaren nach Traditioneller Chinesischer Medizin (5-Elemente-Ernährung) für unsere Einrichtungen.

Albrecht betont die zielführende Zusammenarbeit mit der AOK Plus und freut sich über die bereits erreichten Ergebnisse. So konnten zum Beispiel die Krankenausfallquote spürbar gesenkt werden und die Mitarbeiterzufriedenheit hat sich weiter verbessert. Er lobt die qualifizierte fachliche Unterstützung und freut sich, dass die AWO Jena-Weimar in vielen Netzwerken des betrieblichen Gesundheitsmanagement ein gefragter Erfahrungsträger ist.

Zurück