Jena-Abenteuerland-Header

INTEGRATIVER KINDERGARTEN »ABENTEUERLAND«

Wir machen Kinder stark

Wir machen Kinder stark für die Schule und das Leben, denn das Kind steht bei uns im Mittelpunkt und die Individualität jedes einzelnen Kindes wird erkannt und respektiert. Bei uns arbeiten Pädagogen mit Herz und Verstand.

Wir leben mit den Kindern Werte, die ihre Persönlichkeit prägen. Die Kinder erleben Sicherheit durch verlässliche Beziehungen. Der natürliche Bewegungsdrang wird durch Aktivitäten im Haus, dem abenteuerlichen Garten und der Natur unterstützt. Schulvorbereitung sehen wir als einen ganz wichtigen, ganzheitlichen Prozess.

Wir nutzen alle Gelegenheiten, um die Neugier und Wissbegierde der Kinder zu befriedigen und schaffen ein Umfeld, das ihnen ermöglicht, ihre Fähigkeiten und Fertigkeiten allseitig zu entwickeln.

Kinder mit unterschiedlichen Voraussetzungen leben ganz selbstverständlich miteinander.

Das Abenteuerland ist ein Ort, an dem sich die Kinder, Eltern und Mitarbeiter wohl fühlen. Darin sehen wir die Basis für eine vertrauensvolle, konstruktive Zusammenarbeit.


Rundgang durch unser Haus

Wasserspielanlage Juni 2014

10 Jahre Abenteuerland (2014)
Kontakt und Anfahrt

Leiterin:
Sigrun Vetter

Sigrun Vetter Abenteuerland Jena

Adresse:
Freiligrathstraße 108 
07743 Jena

Telefon 03641 57 48 45
Telefax 03641 57 48 46
E-Mail abenteuerland@awo-jena-weimar.de

Öffnungszeiten:
Montag bis Freitag von 6:30 – 17.30 Uhr

Unser Haus

Geschichte
Unser Haus wurde 1964 als Kindergarten eröffnet. Später zog hier eine Körperbehindertenschule ein. 2003 schloss die Arbeiterwohlfahrt einen Erbbaurechtsvertrag ab und sanierte das Gebäude umfangreich. Es entstand eine moderne, integrative Kindereinrichtung. 2004 konnten wir in das wunderschöne Gebäude einziehen.

Garten
Unser Garten macht dem Namen Abenteuerland alle Ehre. Auf 3.600 m² findet jedes Kind eine Menge »abenteuerlicher« Spielgelegenheiten. Ganz besonders beliebt ist unsere Bobbycarrennstrecke. Durch viel Grün und terrassenartige Unterteilung der Außenanlagen kann man sich jederzeit zurückziehen und ganz in Ruhe spielen. In jeder Ecke finden sich anregende Spiel- und Bewegungsmöglichkeiten, wie z.B. das Baumhaus, der Kletterdschungel und die große Spieleisenbahn. Wenn es das Wetter erlaubt, essen wir auch gerne in unseren schattigen Sitzecken. Außerdem gibt es eine richtige Lagerfeuerstelle und Bäume, auf denen die Kinder klettern können. Außerdem haben wir eine Wasserspielanlage und seit 2016 einen multifunktionalen Erlebnissportplatz, der zu verschiedenen Ballsportarten einlädt.

Unser Haus
Jede Gruppe nutzt zwei individuell gestaltete Gruppenräume, eine dazugehörige Garderobe und einen Waschraum. In der Gruppenküche bereiten Kinder und Erzieherinnen täglich gemeinsam ihr gesundes Frühstück zu. Die Höhlen in den Gruppenräumen nutzen die Kinder zum Zurückziehen, Träumen und Entspannen. Hier spielen sie geheimnisvoll oder sind stille Beobachter. In unterschiedlichen Räumlichkeiten wie Musik- und Theaterraum, Turnhalle, der Sauna und im Snoezelraum spüren die Kinder ihren Körper mit allen Sinnen. Durch einen Personenaufzug sind alle Räumlichkeiten leicht zugänglich.

Unsere Kinder
In unserer Kindereinrichtung betreuen wir täglich 95 Kinder im Alter von 1-7 Jahren. 20 Plätze sind für Kinder mit Behinderung vorgesehen. Es gibt sechs Gruppen, in denen Kinder mit und ohne Behinderung ganz selbstverständlich miteinander leben. Alle Gruppen sind altersgemischt und haben durchschnittlich 16 Kinder.

Unsere Kleinsten bewohnen das Gartengeschoss, welches einen direkten, barrierefreien Zugang ins Freie ermöglicht. Zwei Gruppenräume und ein langer Gang bieten viel Platz zum Spielen und Bewegen. In einem gemütlichen Schlafraum finden die Jüngsten entsprechend ihrer Bedürfnisse Ruhe und Entspannung.

Termine

28. Februar 2017: Kinderfasching

08. März 2017: Elternbeirats-Versammlung, Beginn: 19:30 Uhr

11. März 2017: Kinderkleiderbasar

16. + 17. März 2017: Schließtage wegen Team-Weiterbildung

13. Mai 2017: Wohngebiets-Familienfest, 10:00 - 13:00 Uhr

09. September 2017: Kinderkleiderbasar

06. Dezember 2017: Weihnachtsmarkt

Beitragsrechner

Die Gebührensatzung der Stadt Jena legt fest, welchen Betrag Sie für einen Platz in unserem AWO-Kindergarten zahlen. Die monatlichen Kosten können Sie ganz einfach auf der Internetseite der Stadt Jena online berechnen. Die Gebühr richtet sich dabei nach der Anzahl Ihrer Kinder sowie nach Ihrem monatlichen Einkommen.

Zusätzlich entfällt noch ein Essensgeld in Höhe von 4,00 € pro Tag. Damit wird Ihr Kind optimal über den ganzen Kindergartentag mit Frühstück, Mittagessen, Vesper sowie Getränken versorgt. Das Essen für Ihre Kinder können Sie über unser Online-Bestellsystem auswählen.

Häufig gestellte Fragen

Wie kann ich mein Kind anmelden?
Die Anmeldung erfolgt direkt in der Kita. Bitte vereinbaren Sie einen Gesprächs-und Besichtigungstermin telefonisch unter
03641 574845 oder per E-Mail abenteuerland@awo-jena-weimar.de

Gibt es Schließzeiten?
Ja. Schließzeiten werden Anfang des Jahres bekannt gegeben. Schließzeiten beziehen sich auf die allgemein bekannten Brückentage, die Tage zwischen Weihnachten und Neujahr und 2 Tage im Jahr für Teamfortbildung.


Grundsätze unserer pädagogischen Arbeit
1. Unser Selbstverständnis als Erzieherin

»Dreh- und Angelpunkt der Gestaltung der gesamten pädagogischen Arbeit sind die Erzieherinnen der Einrichtung, die mit ihrer ganzen Persönlichkeit und ihren Kompetenzen die Atmosphäre (Wachstumsklima) in der Institution »Kindergarten« prägen.« (Krenz, Konzeptionsentwicklung in Kindertagesstätten, 2008)

Wir sind uns bewusst, dass die stetige Weiterentwicklung der Selbst-, Sach- und Sozialkompetenz jeder einzelnen Mitarbeiterin notwendig ist, um Kinder in ihrer Entwicklung professionell begleiten zu können.

In diesem Zusammenhang reflektieren wir unsere Arbeit und eigene Person und nehmen Veränderungen vor, wenn diese notwendig sind.

Wir sind in erster Linie Partner der Kinder und setzen uns für ihre Interessen ein. Die Pädagogik verstehen wir als einen dauernden Spannungsprozess, in dem wir unseren eigenständigen Bildungsauftrag verfolgen und uns sorgsam von gestellten Erwartungen abgrenzen.

Wir sehen das Kind mit seinen Lebensbedingungen und helfen, diese zu verbessern.

Wir setzen uns mit aktuellen, wissenschaftlichen Veröffentlichungen auseinander, um die daraus gewonnenen Erkenntnisse in unsere tägliche Arbeit zu integrieren.

Ausgangspunkt unserer Arbeit sind die Bedürfnisse der Kinder. Auf Grundlage unserer Beobachtung nehmen wir die Entwicklungsaufgaben der Kinder wahr und setzen dementsprechend Impulse, die bei den Kindern Bildungsprozesse anregen. Das authentische Auftreten der Erzieherinnen schafft Sicherheit und Vertrauen und ermöglicht, gemeinsam nach Wegen der Gestaltung des Arbeitsalltages zu suchen.

Erzieherinnen im Abenteuerland sind fähig, Glück und Freude zu empfinden. Durch ihre Ausstrahlung unterstützen sie die Kinder, ein positives Lebensgefühl und Lebensfreude zu entwickeln.

2. Jedes Kind ist besonders und in unserer Mitte herzlich willkommen

Wir Mitarbeiter vom »Abenteuerland« teilen die Ansicht der Menschen, die sagen:

»Unsere menschliche Existenz besteht aus einer breiten Vielfalt. Jeder Mensch hat das Recht auf Teilhabe in unserer Gesellschaft und auf seine eigene Entwicklung.«

Für uns im Kindergarten bedeutet das:

  • Jedes Kind, gleich welche körperlichen, geistigen und seelischen Befindlichkeiten es in sich trägt, hat ein Recht, in der Kindergruppe gemeinsam mit den anderen Kindern zu leben, zu spielen und zu lernen.
  • Jedes Kind hat einen Anspruch auf Unterstützung seiner individuellen Entwicklung.
  • Jedes Kind muss die Chance bekommen, ein positives Lebensgefühl entwickeln zu können.

Wir sind davon überzeugt, dass sich ein Kind dann gut entwickeln kann, wenn wir dafür sorgen, dass ihm Gutes wiederfährt.

Was kann für ein Kind schöner und wertvoller sein, als Menschen um sich zu wissen,

  • die sich bemühen, das Kind in seinem Wesen zu verstehen,
  • die versuchen, die innere seelische Befindlichkeit des Kindes zu erspüren,
  • die nach den Stärken des Kindes suchen und sie entdecken und
  • die auf der Grundlage dieses Wissens und mit freundlicher Zuwendung das Kind in seiner Entwicklung begleiten, das begabte Kind ebenso wie das Kind mit einer Behinderung.

Darin sehen wir Pädagogen unsere vordringlichste Aufgabe. Denn es ist heute bekannt, dass ein Kind immer dann gut lernt, wenn es sich sicher und wohl fühlt. Dafür braucht es neben seinen Eltern die verlässliche und sichere Beziehung zu uns Erzieherinnen.

Mit dieser Haltung betreuen wir seit 2005 Kinder mit und ohne Behinderung in ein und derselben Gruppe mit gutem Erfolg.

3. Inklusion von Kindern mit besonderen Bedürfnissen

Kinder mit und ohne Behinderung leben in ein und derselben Gruppe miteinander. Sie nehmen sich gegenseitig in ihrer Individualität wahr, respektieren sich und lernen, von Anfang an miteinander umzugehen. Sie inspirieren sich gegenseitig. Die Kinder erleben, wie die Erzieherinnen mit heilpädagogischer Ausbildung Kinder mit Behinderung unterstützen, so dass sie am kulturellen Gruppenleben teilhaben können. Um den besonderen Bedürfnissen der Kinder mit Behinderung gerecht zu werden, erarbeiten die Erzieherinnen auf der Grundlage ihrer Beobachtungen individuelle Förderpläne. Sie reflektieren die Bildungsprozesse der Kinder und ihr eigenes pädagogischen Handeln regelmäßig.

Auf der Grundlage dieser Erkenntnisse formulieren sie die nächsten Lern- und Entwicklungsschritte. Die professionelle Zusammenarbeit mit den verschiedensten Fachinstitutionen unterstützt diesen Prozess. Je nach Bedürfnislage der Kinder wird das Netzwerk zwischen den Fachdiensten (Eltern, Ärzten, Therapeuten, Schulen usw.) intensiviert und erweitert. In diesem Sinne werden auch Übergangssituationen langfristig geplant und sorgfältig gestaltet. Durch unsere Art des Zusammenlebens wird bei den Kindern ein Fundament gelegt, auf dem sich soziales Engagement entwickeln kann.

4. Unsere pädagogische Arbeit

Das Team im Abenteuerland arbeitet nach dem auf wissenschaftlichen Erkenntnissen beruhenden »Situationsorientierten Ansatz« nach Dr. Armin Krenz.
Jede Erzieherin kennt durch Beobachtung die Kinder ihrer Gruppe und kann daraus ein Projekt entwickeln. Projekte werden ab dem dritten Lebensjahr, ab der Entwicklung der sozialen Fähigkeiten, angeboten. Die Beobachtungen werden in den Entwicklungsbegleitungsformularen festgehalten.
Kinder teilen uns durch die Ausdrucksformen Verhalten, Sprache, Spiel, Malen und Zeichnen, Bewegung und Träume mit, wie es ihnen geht. Ausdrucksformen erzählen Geschichten, berichten über Hintergründe und legen innere Befindlichkeiten der Kinder offen. Wir Erzieher können so die Situation der Kinder begreifen und verstehen. Mit Hilfe von Projekten können Kinder die erlebten Situationen verarbeiten und bewältigen. Ein Projekt berücksichtigt die inneren Lebensthemen der Kinder und macht diese zum Ausgangspunkt unserer Arbeit. Während der Projektarbeit werden die vier Kompetenzbereiche der Schulfähigkeit angesprochen.

  • Kognitive Schulfähigkeit (Denken und wissensorientierte Kompetenzen)
  • Motorische Schulfähigkeit (handlungsorientierte Kompetenzen)
  • Soziale Schulfähigkeit (umgangsorientierte Kompetenzen)
  • Emotionale Schulfähigkeit (gefühlsorientierte Kompetenzen)

Die vier Kompetenzbereiche beinhalten die sieben Bildungsbereiche des Thüringer Bildungsplanes: Sprachliche und schriftsprachliche Bildung, motorische und gesundheitliche Bildung, naturwissenschaftliche und technische Bildung, mathematische Bildung, musikalische Bildung, künstlerisch gestaltende Bildung, soziokulturelle, moralische und religiöse Bildung. Sowohl in den Projekten als auch bei anderen Tätigkeiten des gesamten Tagesablaufs finden die Kinder im Abenteuerland vielfältige Bildungsgelegenheiten und Erfahrungsräume, um ihre Kompetenzen in allen Bereichen weiterzuentwickeln.
Aus der Beobachtung heraus, werden Projektschwerpunkte abgeleitet z.B. der Schwerpunkt - Angst haben - oder sich schwach fühlen. Das Thema des Projektes heißt dann jedoch nicht »Angst«, sondern es ist ein Thema, das in der Erlebniswelt der Kinder Bedeutung hat. Ein Thema könnte z.B. sein: »Riesengroße Zwerge und klitzekleine Riesen«.
Die Kinder werden von Anfang an in die Planung des Projektes einbezogen. Gemeinsam wird überlegt, welche Lieder, Spiele, Werkarbeiten usw. ausgeführt werden.
In den Projekten sammeln die Kinder vielfältige Erfahrungen, sie handeln, probieren sich aus, entdecken, experimentieren und begreifen. Dabei kann sich Kreativität und Fantasie entfalten. Die Kinder bauen ihre eigene Identität auf und erwerben Fähigkeiten und Fertigkeiten, die ihnen helfen, ihren Alltag selbstsicher, kompetent und aktiv zu gestalten.
Eltern werden in die Planung mit eingebunden und über den Verlauf des Projektes und die Entwicklung der Kinder informiert z. B. durch Dokumentationen wie Fotos, Elternbriefe und Portfolios. Für alle gut sichtbar wird die Projektplanung in Form einer Mind-Map dargestellt. Jeder Verlauf des Projektes lässt sich weiterschreiben und vervollständigen.
Unsere Projekte sind lebendige, aktive und spannende Erlebnisaktionen. Während des Verlaufes und am Ende des Projektes werden Veränderungen der Kinder erfasst und darauf aufbauend die pädagogische Arbeit fortgesetzt.
Unter diesen Lebensbedingungen, in denen sich die Kinder verstanden fühlen, können sie zu glücklichen und autonomen Menschen heranwachsen.

ANBEI FINDEN SIE EIN VIDEO UNSERER RITTERHOCHZEIT IM JENAER RATHAUS
Website JenaTV - Die Kinder der Kita Abenteuerland feierten Ritterhochzeit


Förderverein

Kontakt:
Vorsitzende Kristina Knabe-Märtin

Tel: 03641 574845
Email: fv.abenteuerland@gmx.de

Ziele und Unterstützungsmöglichkeiten:

  • Unterstützung und Förderung der Betreuungs- Bildungs- und Erziehungsarbeit
  • Verbesserung der Ausstattung (Einrichtungsgegenstände, Spielzeug, Spielgeräte etc.)
  • Förderung der Zusammenarbeit mit der Stadt, Bildungseinrichtungen sowie sozialen Einrichtungen vor Ort
  • Ermöglichung eines erweiterten Veranstaltungsangebots
  • Unterstützung der Öffentlichkeitsarbeit der Kita

HIER geht's zu unserer Facebook-Seite.

Elternbrief

Unser Elternbrief informiert Sie über diverse Unterstützungsmöglichkeiten in unserer Kita. Hier können Sie unseren Elternbrief herunterladen:


Erlebnissportplatz 2016

Wir danken allen Spendern und Unterstützern, die unseren neuen Erlebnissportplatz möglich gemacht haben.

HIER können Sie unseren Magazin-Artikel zum Erlebnissportplatz lesen.


Rollrasen April 2015